Kann wirklich jedes Kind lernen alleine einzuschlafen?

Frage von Feminin82: Kann wirklich jedes Kind lernen alleine einzuschlafen?
Kennt einer von euch das Buch “Jedes Kind kann alleine einschlafen” oder wie es heißt.Seit ihr auch der Meinung,dass es auch wirklich so ist?Kann wirklich “jedes” Kind lernen alleine einzuschlafen?Wenn ja,wie lange darf sowas dauern,wieviele Tage?Kann es auch über Wochen dauern?Wie lange darf man das Kind “schreien lassen”,und was sollte man dabei auf jeden fall beachten,nicht falsch zu machen?

Bitte nur Leute darauf antworten,die damit Erfahrungen gemacht haben,bzw. die dieses Buch kennen,es gelesen haben.

Wäre evtl. jemand bereit,mir die email adresse zu geben,um mir einige tipps zu geben.Mit dem ich Erfahrungen austauschen kann.Von Vorteil wäre jemand,der sehr viel Probleme mit dem Kind und dem Schlafen hat oder hatte.Also ein Kind mit viel Schlafproblemen.
Nur damit ihr das richtig versteht,es geht hier nicht um das Schlafen in der Nacht,hauptsächlich geht es darum,dass meine Tochter tagsüber Probleme macht alleine einzuschlafen!!Obwohl sie am Ende doch selber einschläft.Dann fragt man sich doch warum sie dann vorher immer so ein Stress schiebt.

beste Antwort:

Antwort von brennermaus2005
Na ja, ich brauch kein Buch als zweifache Mutter, um mein Kind zum durchschlafen zu kriegen.

Ein hyperaktives Kind mit dazu noch ADS reicht – hat die Nacht zum Tage gemacht. Aber auch die Zeit ging vorbei.

Wichtig sind immer wiederkehrende Abendliche Rituale ehe du das kleine hinlegst. Und du selber solltest Ruhe ausstrahlen. Also nicht hektisch werden. Vermittel dem Kind, du bist für es da, aber es soll jetzt schlafen.

Aber bitte nicht mit dem Schlafen übertreiben. Es gibt Kinder, die brauchen wirklich wenig schlaaf.

Give your answer to this question below!

17 thoughts on “Kann wirklich jedes Kind lernen alleine einzuschlafen?

  1. hallo
    ich kenne das Buch, habe es aber nicht gelesen.
    Ja es kann dauern,sogar über Monate !
    Ein Neugeborenes sollte man nicht schreien lassen !!!!
    Man kann ein Kind erst schreien lassen wenn es so 1 Jahr alt ist. Dann verstehen sie nämlich ob es hilf zu heulen und du sie tröstest oder du setzt Grenzen und dann darf es auch mal schreien. Aber nie länger als 5 min. !
    Ein Baby ist ein Lebe wesen und es braucht Zeit sich an alles zu gewöhnen.
    Wenn du dir das Buch geholt hast und es dann immer noch nicht richtig schlafen kann / will geh bitte zu einen Neurologen.
    Der hilft dir und deinem Kind sicher !
    Kopf hoch !

  2. als meine tochter geboren worden iss hatte sie allein geschafen, sie hatte ihr eigenes zimmer…und biss heute hatts ihr anscheinend auch nicht geschadet, sie hat auch nie bei mir mit ihm bett geschlafen… und das iss jetzt ganze 5 jahre her…ich kenn das buch zwar nicht, aber ich finde der titel sagt schon das es anscheinend geht…und man hört an dem schreien des kindes wie schwerwiegend es jetzt wirklich iss, zumindest als mutter erkennt man es bzw. sollte man es erkennen , ob das jetzt knatschen iss , oder obs richtiges weinen iss weil irgentwas iss

  3. Das Buch selbst habe ich nicht gelesen, aber ich habe die Erfahrung gemacht. Mein Sohn wollte bis zu seinem zweiten Lebensjahr nie alleine bleiben. Dann habe ich angefangen, daß ich ihm gesagt habe, daß ich auf Toillette muß, und er schon mal schlafen soll, ich komme ja gleich wieder. Und als ich 15min. später nach ihm geschaut habe, da hat er schon geschlafen. So ging das dann fast zwei wochen, daß ich angeblich immer auf WC musste, und dann ist er alleine eingeschlafen.
    Ab und zu hat er aber noch die Phase, daß er möchte, das ich oder mein mann bei ihm bleiben sollen, aber wir sagen ihm dann, daß wir später nochmal nach ihm schauen. So geht es dann aber auch. (er ist jetzt 4)
    Das einzige problem ist noch, das er nicht immer durchschläft, und dann gegen mitternacht zu uns ins bett möchte.

  4. Ich kenne das Buch. Kann man aber nicht mit jedem Kind machen.
    1. weil man es nicht erträgt
    2. weil manche Kinder z. B. durch eine Krankheit bei längerem Schreien an ihrem Schleim ersticken könnten

    Und wenn man es dann geschafft hat, kommt irgend eine Grippe, man nimmt das Kind mit zu sich ins Bett und alles fängt von vorne an – nur eben viel schlimmer als vorher.

  5. unser sohn hat 3 monate lang mit bei uns in der schlafstube geschlafen, in seinem stubenwagen! dann haben wir ihn einfach eines abends in sein zimmer ins große bett gelegt! und er hat sofort geschlafen!

    ich denke das jedes kind schlafen lernen kann! man muß seinem kind einfach nur mal was zutrauen können!

    und bitte, bitte seit immer entspannt und denkt euch:”es ist nicht schlimm wenn es nicht gleich in der ersten nacht reibungslos abläuft”.

    mein sohn wird übermorgen 7 monate, er schläft jeden abend allein ein und das schon seit 4 monaten!

  6. Also ehrlich,ich finde es total daneben ein Baby/Kind so lange schreien zu lassen bis es einschläft!
    Da könnte auch etwas dahinter stecken,wenn es jede Nacht schreit!
    Meine Jungs hatten diese Phase auch eine Zeit lang(kein durchschlafen und nächtliches weinen,auch beim einschlafen gab es Probleme),ich bin halt immer wieder hingegangen und habe sie beruhigt und irgentwann ging das mit dem einschlafen auch wieder.
    Die nächtliche Unruhe lag daran das sie viel zu grosse Mandeln hatten und auch die Polypen in der Nase waren zu gross,das hat beim Durchschlafen gestört(man glaubt nicht wie laut kleine Kinder schnarchen können). Seit sie Mandeln und Polypen raus haben,schlafen sie super gut und ohne Probleme durch.
    Ich würde meine Kinder nicht schreien lassen,denn sie sollen mir Vertrauen,und nicht das Gefühl haben das ich nicht für sie da bin,wenn sie mich brauchen!
    Meine inzwischen erwachsene Tochter war auch so ein “Problemfall”,aber auch sie habe ich nicht schreien lassen und auch diese schlimme Phase ging vorbei!.Versuche deinem Kind tagsüber nicht zu viele Reize zu geben,denn sie verarbeiten Erlebtes im Schlaf.
    Dem zubettgehen sollte immer das selbe Ritual vorangehen,so das das Kind auch weiss das nun Zeit zum Ruhen ist!
    Wenn es Älter ist,sollte man sich überlegen,ob der Mittagsschlaf wirklich noch gebraucht wird,dann sind sie am Abend auch wirklich müde.
    Zur Not lege dich zu deinem Kind bis es schläft,damit es beruhigt einschlafen kann,manchmal hilft ein Nachtlicht.
    Und wenn alles nichts bringt,dann suche Rat bei deinem Kinderarzt!

  7. habe das Buch aber bin nicht zum lesen gekommen. Habe 2 Kinder.. Die erste schlief nach 2 Monaten durch!! allein und in ihrem Zimmer!… Die 2te wird übermorgen neun Monate, und sie schläft jetzt seit 3 Wochen durch. Es war die Hölle!!
    Habe Ratschläge um Ratschläge gesucht. Bis ich einen Tipp und Anregung bekam.
    Ich solle beim Einschlafen nicht dabei sein, weil jeder Mensch wird nachts munter. Erwachsene merken es nicht weil sie sofort weiter schlafen. Babys hingegen werden munter und bemerken, ui, die is ja gar nimma da die mich vorher so lieb eingeschunkelt hat, wo ist die denn nur… AAAAAAAA!…
    Ich habe es eine Woche probiert und es hat gewirkt, habe sie nach dem abendritual ins Bett gelegt, ein kleines Nachtlicht angemacht, Fenster geöffnet, und die Tür offen gelassen.
    Mein Mann und ich waren absichtlich nicht leise dass sie merkt es ist noch wer da. Ihr schreien haben wir genau mitgehört um so die Situation einzuschätzen…

    ich wünsche dir/euch alles liebe

  8. Es muss bereit dazu sein: Wenn es in echte Panik gerät, sobald Sie den Raum verlassen, ist es einfach noch nicht so weit. Aber: Im zweiten Lebensjahr wissen Kinder bereits, dass Personen und Dinge auch dann weiterexistieren, wenn sie aus dem Blickfeld verschwinden. Sie können also durchaus vorsichtig testen, ob Ihr Kind schon bereit ist, allein einzuschlafen. So können Sie zum Beispiel nach dem Gute-Nacht-Lied sagen, dass Sie noch einmal kurz in die Küche gehen und sich etwas zu trinken holen – und dann aber wirklich nach drei Minuten zurückkommen. Manche Kinder sind dann schon eingeschlafen – geborgen und in der Gewissheit, dass Mama oder Papa garantiert gleich wiederkommt. Sie können Ihrem Kind auch ganz offen erklären: ”Heute probieren wir mal, ob Du allein einschlafen kannst!“ Auch Belohnungen sind okay: einen Schmetterlingssticker in den Kalender an jedem Tag, an dem das Einschlafen allein geklappt hat, und bei 20 Schmetterlingen gibt´s einen Besuch im Spaßbad.
    Aber: Ihr Kind muss sich darauf verlassen können, dass Sie da sind, wenn es Sie braucht. Sie können Ihrem Kind nach dem ersten Lebensjahr guten Gewissens vieles vorenthalten: In den Schlaf stillen, in den Schlaf tragen, sieben Gute-Nacht-Geschichten. Aber nicht: Ihre Nähe.

    http://www.eltern.de/baby/0-3-monate/Schlafbarometer.html
    —————————————————————————————

    Die Routine ist ein Werkzeug. Nach gewissen Routinen zu arbeiten und zu leben bedeutet für die Persönlichkeit und deren Entwicklung nichts anderes, als dass etwas Energie frei gemacht wird für vielleicht wichtigere Sachen als die
    ständigen überlegungen, ob man nun essen soll oder vielleicht schlafen, ob man überhaupt essen oder schlafen soll; und wo soll man schlafen und was essen, und warum nicht etwas anderes essen, und warum nicht in einem anderen Bett schlafen, und warum gerade unter einer weißen Bettdecke, und warum nicht von einem eckigen Teller essen?
    Ein Baby besitzt keine Routine. Du solltest sie als Erwachsene/r auf selbstverständliche Weise einführen.

    ((wenn man nicht weiss was man jetzt eigentlich machen soll, ist man verzweifelt unzufrieden und und und…. — das is bei erwachsenen nicht anders als bei den allerkleinsten…. — Routine schafft erfahrung….))

  9. Ich finde es grausam und schädlich für das Kind, wenn Eltern es alleine lassen und sich das Kind allein in den Schlaf weinen muss. Ein Baby oder Kleinkind weint nicht einfach aus schlechter Laune, sondern braucht Trost und Nähe zu den Eltern. Wenn man es einfach wegsperrt, ist das zwar einfacher für die Eltern, das Kind lernt aber, dass seine Bedürfnisse nicht zählen und verliert das Urvertrauen zu den Eltern. Es lernt, dass ihm nicht geholfen und beigestanden wird, wenn es weint. Man glaubt immer, Kinder erinnern sich später an nichts aus dieser Phase, aber diese Erfahrung prägt sich ein.
    Ich würde das Kind im Elternbett schlafen lassen oder im eigenen Bettchen neben dem Elternbett, aber niemals alleine lassen. Das ist einfach nur eine grausame Praktik, die die Menschen früher gar nicht kannten. Manche Bedürfnisse sind essentiell. Wenn dein Kind Durst hast, gibst du ihm ja auch zu trinken und lässt es nicht aus pädagogischen Gründen leiden, damit es Geduld lernt oder was auch immer. Körperliche Nähe ist genauso wichtig. Die Eltern können sich ja auch abwechseln, wenn sie die Nähe des Kindes so lange nicht ertragen.

  10. jaaa-ich hab das buch gelesen.
    sehr schlau.
    wer´s mag. mich hat es abgestossen, das kind bis zur erschöpfung jammern zu lassen-
    wo liegt da der sinn?
    bei mir hat´s auch 14 monate gedauert – dafür hat er jetzt (seit 12 monaten!) ein völlig entspanntes schlafverhalten-geht gern ins bett-schläft lang und mittags auch…
    klar hätte ich auch gern bald lieber durchgeschlafen, aber es hat mehr gebracht sich nicht mehr wahnsinnig zu machen mit:” wann ist was wie richtig.”
    er hat halt seine zeit gebraucht -manche schlafen nach ein paar wochen durch…er halt nicht…und gut ist. als ich mich nicht mehr verrückt gemacht hab wars kein problem mehr…

    viel glück
    und schöne nächte
    katrin
    schreib dir gern n mail…(s. profil)
    unsere nächte waren lang ne hübsche katastrophe.

  11. ich ahbe sehr früh damit angefangen emine kleine abend ins bett zu legen um immer dies elber zeit und sie hatt auch von anfang an alleine geschlaffen bin immer raus aus dem zimmer als ich sie ins bett legte und bin dann auch erst 3 stunden später dazu unda shlief sie selig in ihrem bettchen natürlich kann es sein das ein kind länger bracuht zum einschlafen aber man darf auch nicht gelich anchgeben wenn es noch ein wneig quängelt das merken sich die kids und dann hast den sch… und das kind will wieder aus dem bett

  12. Ja, ich habe das Buch gelesen und bin begeistert. Uns hat es
    wirklich sehr geholfen. Darin geht es ja nicht die Kinder sinnlos schreien zu lassen sondern das baut sich im Minuten-
    takt über Tage aus. Das Buch heißt übrigens “Jedes Kind
    kann schlafen lernen”. Mach einfach was im Buch beschrieben wird und dann geht das auch wirklich sehr schnell. Nur leider fehlt mir, daß in dem Buch genau beschrieben wird, was man tun muß wenn die Kinder in der
    Nacht wach werden und weinen. Unsere Tochter schlief mit 2
    erst durch und unser Sohn 3 wird immer noch fast jede Nacht
    wach. Ich stehe halt immer auf und tröste ihn. Geht alles vorbei!

  13. Erstens wollte ich mal fragen wer hier schon wieder Daumen runter verteilt, bei Antworten die einfach nur die Erfahrungen der Eltern darstellen??
    So, nun zur Frage-habe 2 Kinder und denke behaupten zu können, dass je weniger TamTam um die ganze Bettsache gemacht wird, desto leichter die Kinder einschlafen können.
    Bei meinem ersten Kind war ich so unsicher-soll ich ihn mal schreien lassen oder aus dem Bett holen, mich dazu legen oder Händchenhalten???
    Durch das ganze angespannte Verhalten vor und während dem Zubettgehen, hatte er lange das Gefühl, Schlafen wäre eine Strafe.
    Bei meiner Kleinen Tochter habe ich von Anfang an einfach keinen Hehl daraus gemacht-kein großes Ritual und hinund her, sondern Zähneputzen, Gute Nacht Kuss, Teddy in Arm, Spieluhr an, Tschüss.
    Sie winkt mir noch zum Abschied aus dem Bettchen und freut sich auf den nächsten Tag. Es wird einfach nicht dikutiert und um eine bestimmte Uhrzeit gehen beide ins Bett. Ich denke Entschlossenheit und eine ruhige, bestimmte Art erleichtert es auch den Kindern, dass Schlafen auch schön sein kann.
    Allerdings kenne ich von meiner Freundin auch den Fall, wenn ein Kind non-stop schreit-ohne erdenklichen Grund(auch wenn das Baby natürlich einen Grund hat) aber wenn du sagst, es geht hier nur ums einschlafen, dann denke ich sollte man immer versuchen nach seinem Bauchgefühl zu handeln. Und wenn manche Mütter sich besser fühlen wenn ihr Kind friedlich im Ehebett schläft, dann ist das auch OK. Zuviel Nähe hat mit Sicherheit noch keinem Kind geschadet.
    Irgedwann solltest du dich aber auf ein Konzept einigen, damit eine gewisse Routine entsteht.

  14. jedes kind hat seinen eigenen rythmus. versuch es mit einem “einschlaf-rituaö” und dann verlass das zimmer und geh dann nach ein paar minuten wieder rein und schau nach. wenn dein kind schreit,dann geh natürlich eher und sag ihm,dass du immer da bist. bei mir war es auch schwierig. dielintorfer@yahoo.de
    freu mich auf eine mail von dir
    lg dani

  15. @shakira:Was?Ein Neugeborenes sollte man nicht schreien lassen?Steht das etwa in diesem Buch?Oh je,nen größeren Fehler,als bei jedem Pieps zum Baby zu laufen kann man gar nicht machen.
    Unser Kinderarzt sagte mir bei meinem ersten Kind,ich sollte es ca.5-10 min schreien lassen,bevor ich hingehe,manchmal erschreckt sich das Kind einfach nur,weil es wach geworden und alleine ist und beruhigt sich dann auch meist eben innerhalb der Zeit wieder von allein.
    Natürlich lernt man sein Kind mit der Zeit kennen,vielleicht wird es ja auch von ner vollen Windel oder Hunger gestört,dann sollte man/frau schneller reagieren.
    Also meine Beiden haben mit ca.2Monaten durch geschlafen!

  16. also meine kleine ist jetzt 14 und hat sehr lange gebraucht als baby bis es dur geschlafen hat mit 3 jahren kam sie nachs immer noch zu mir ins bett und wollte bei mir schlafen das hat sich aber auch gelegt als ich mit ihr das bett einfach tauschte sie wollte bei mir schlafen gut denn soll sie und ich bin denn kurze hand in ihr bett gegangen das half von da an schläft sie nur noch in ihr bett als baby wollte sie auch nicht wirklich schlafen da half nichts keine festen zeiten kein vorlesen kein schreien lassen einfach nichts im auto hat sie immer geschlafen aber wer fährt schon nachts mit dem baby im auto spatzieren damit es schläft ich nicht also war nur gedult und liebe die lösung tja irgend wann so mi1jahr hat sie denn durch geschlafen ausser das sie 1mal die nacht wach wurde und bei mir weiter schlafen wollte bis zum 3ten lebens jahr also alles geht mal vorbei die kinder werden älter und vernünftiger irgend wann lärnt jedes kind

  17. Kenne das Buch von Erzählungen, wodurch ich beschlossen habe das ich es nie lesen will. Mein Sohn hat am Anfang bei uns mit im Bett geschlafen, da wir beim Stillen immer eingeschlafen sind. Nach 6 Monaten wollte ich ihn eigentlich an sein eigenes Bett gewöhnen, aber da wir genau da umgezogen sind tat er mir so leid, das er doch wieder mit zu mir ins Bett durfte. Also musste ich mich jedes mal mit ihm zusammen hinlegen. Ich habe immer wieder probiert ihn allein schlafen zu lassen, so mit ca. 2 Jahren hat er dann in seinem eigenem Bett geschlafen wenn man sich mit dazugelegt hat bis er schlief und ca 2 Monate später hat er dann von ganz allein geschlafen. Ihm war es nur wichtig das wir Abends immer die gleichen Rituale hatten: Abendessen, Bett fertig machen, Geschichte vorlesen, Lied singen, Kassette und Nacht licht an.
    Das klappt wunderbar und ich kann nur dazu raten auf sein Kind gut zu achten und dann klappt das alles von selber. Ich habe auch einen älteren Sohn und den hab ich schreien lassen, weil alle gesagt haben, das das gut wäre. Aber 1. hat es mir jedes mal mein Herz fast gebrochen und 2. schläft er Nachts sehr schlecht und hat viele Alpträume und ich habe keine so enge Bindung mit ihm wie mit meinem kleinen, was ich denke das es daran liegt, das ich ihn in seiner Angst allein gelassen habe. Meiner Meinung nach haben Kinder in der Nacht Angst und nur deshalb weinen sie und deswegen würde ich niemanden dazu raten sein Kind schreien zu lassen.Wir wollen ja mit unserer Angst auch nicht alleine sein und Kinder verstehen es ja noch nicht warum Mama jetzt nicht kommt.
    Mein Tipp, auf die Signale des Kindes achten, dann regelt sich das von ganz alleine.

Comments are closed.